Bei einer hohen Prozentzahl der Menschen ist eine Fehlstatik zu beobachten. Selten sehen wir Menschen tatsächlich aufrecht gehen, viele laufen nach vorn gebeugt oder hinken leicht, laufen über den "großen Onkel" oder setzen die Außenkanten der Füße eher ein (häufig bei O-Beinen zu beobachten). Viele Menschen haben eine Innenbandschwäche an den Füßen oder einen Senkfuß, so dass sie eher mit der Innenseite der Füße auftreten. Häufig im Zusammenhang mit X-Beinen zu sehen.

Daraus ergibt sich, dass es viele Gangbilder gibt, die durch ihre Fehlstatik zu Spätschäden führen, wie z.B. Arthrosen, Skoliosen bis hin zu Bandscheibenvorfällen. Eine gute Statik ist die Voraussetzung, den Körper ein ganzes Leben lang ohne Schäden an den Gelenken zu bewegen. Eine chiropraktische Statusaufnahme ermöglicht, solche Schäden aufzudecken und erfolgreich zu behandeln.

"Chiro" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "hand", das Wort "praktik" spricht für sich selbst. Es handelt sich also um eine manuelle Behandlungsform. Bei dieser Art von Behandlung gibt es viele unterschiedliche Eingriffsmöglichkeiten in die Statik des menschlichen Körpers. Die in meiner Praxis angewandte SOT-Technik bedient sich ausschließlich sanfter und gewaltloser Eingriffe.

Oft geht sie weit hinein in osteopathische Bereiche. Hierbei wird der Körper auf Beweglichkeit in den Gelenken geprüft und abgetastet. Die Behandlungsmethode beruht auf einer genauen Kenntnis der Anatomie und Physiologie des Menschen. Bei Erkennung einer Einschränkung der Bewegungsfreiheit, kann diese sanft und schmerzfrei behandelt werden. Dabei werden Techniken, wie z.B. vorsichtige Dehnungen, Lockerungstechniken und Massagen eingesetzt.

Andere Gründe, warum es auch häufig zu einer Fehlstellung kommt, sind besonders das Ausweichen bei Schmerzempfindung innerer Organe und werden als Schonhaltung bezeichnet. In solchen Fällen ist oft die Zusammenarbeit mit einem Facharzt angezeigt.